gerry logo

English-Site update
03-14-2013


German-Site

usaW03
germanyW
gaestebuch

Counter 

Kunstfluggedicht
gerry-23

Das Jüngste Gericht

 

Der Wettbewerb fängt pünktlich an,
die Jury schleicht sich langsam ran.
Soll’n wir nun punkten oder nicht?
Fragt sich das hohe Punkt-Gericht
und kommt wie’s Jüngste G’richt daher
(na ja, so jung ist’s auch nicht mehr).
Wenn alle dann versammelt sind,
dreht sich geschwind noch mal der Wind.
Doch das ist nicht von langer Dauer;
Die Jury wird so langsam sauer.
Die Lauferei kann sie sehr reizen,
sie wird mit Punkten kräftig geizen.
Der Wind beginnt zu blasen. Husch!
Pilot geht hinter’n nächsten Busch.
Der Pistenchef, der schreit und pfeift.
Das Chaos langsam um sich greift.

Der Piloteur betritt den Kreis.
Schon perlt ihm auf der Stirn der Schweiß.
Der Aufruf hat ihn kalt erwischt,
denn sein Motor der will noch nischt.
Er steckt das Kabel, hebt den Arm
(die Kerze wird nur langsam warm).
Der Pistenchef vermerkt: „ Zeit läuft!“
Jetzt hat sich Unheil angehäuft.
Die Zeit verrinnt nun immer schneller,
Pilot schlägt wild auf den Propeller.
Fast macht er ganz entkräftet schlapp,
da hebt das Flugzeug endlich ab.
Laut Chef ist die Minute full.
Die Jury gibt gelangweilt  0.

Jetzt kommt die erste Flugfigur.
Pilot denkt an das Ziehen nur
Und zieht am Griff, verreißt das Steuer.
Dem Flugzeug ist nicht ganz geheuer.
Der Steigflug - nicht ganz vertikal -
Gerät dem Flugzeug sehr zur Qual.
Im Scheitelpunkt, jetzt kommt der Kick,
macht der Pilot  nen argen Knick.
Der Sturzflug ist total verhaut,
zum Heulen ist auch der Pullout.
Inverted fliegt er auf dem Rücken,
die Wackelei kann kaum entzücken.
Der zweite Halbkreis folgt zwar noch,
doch ist der Abfang viel zu hoch.
Die Jury denkt: das war wohl keins,
und gibt ne wohlgemeinte 1.

Die Loopings fliegt man vorzugsweise
Wie drei geklonte runde Kreise.
Jedoch wenn sie beträchtlich wandern,
sich unterscheiden von den andern
und ignorieren jede Norm
(die doch exakt beschreibt die Form),
und aussehn wie ein Hühnerei,
dann gibt das bestenfalls ne 2.

Liegt erst das Flugzeug auf dem Rücken,
ist es empfehlenswert, zu drücken.
Denn wenn man zieht, gibt’s einen Sturz.
Die Flugzeit ist dann ziemlich kurz.
Und rechts rum muss man sich jetzt dreh’n,
sonst kann das in die Hose geh’n.
Schön sauber Höhe halten muss
Der Flieger nun genau fünf Fuß.
Auch Berg- und Talbahn sind verpönt,
so wird der Jurymann verwöhnt.
Sechs lange Runden, das muss sein.
Die Jury schläft mitunter ein.
Der Chief-Judge weckt sie mit nem Schrei.
Erschrocken schreiben alle : 3.

Laut Regel muss jetzt akkurat
geflogen werden das Quadrat.
Nach innen erst, nach außen dann.
Pilot nimmt jetzt den Flieger ran
und zwingt brutal ihn um die Ecken
(wenn nur die Flügel nicht verrecken !).
Es reißt die Strömung, welche Qual.
Wie hoch war noch die Reynoldszahl?
Zwar ward die Flugzeit ganz verschwendet,
doch die Figur war fast vollendet.
Die Jury übergibt sich schier:
Na ja, wir geben mal ne 4.

Jetzt kommt das Dreieck. Und das kann
total frustrieren unsern Mann.
Denn sind die Ecken nicht ganz harsch,
ist die Figur sofort im Arsch.
Und steh’n die Winkel kreuz und quer,
dann gibt’s ne 5 , und kein Punkt mehr.

Bei beiden Achten tut es gut,
wenn man den Schnittpunkt treffen tut.
Ist der Pilot genügend schlau,
dann deckt sich Kreis und Eck genau.
Die Herrn der Jury sind gewieft.
Sie nehmen Kuli, Pin, und Stift
und kontrollieren ungeniert,
ob Loop mit Looping sich tangiert.
Und sitzen sie auch noch so fern,
perfekte Achten sehn sie gern.
Doch ist die Acht nur schwer erkenntlich,
dann sinkt die Wertungszahl unendlich.
Derweil der Motor sich bemüht,
bis stellenweis’ er hellrot glüht.
Kommt man dann durch ganz ohne Erdung,
dann bessert sich vielleicht die Wertung
und man erreicht das Mittelmaß
wie andre auch. Ne 6 gibt das.

Und wen Juroren nicht sehr lieben,
der kriegt im besten Fall ne  7.

Wenn es jetzt richtig weitergeht,
kommt nun die runde Acht, die steht.
Die wird bei Wind sehr oft verhaut.
Die Jury oftmals gar nicht schaut,
und mancher schreibt dann ab gewitzt
von dem, der grad daneben sitzt.
Denn hier erweist sich oft die Schwäche
Von vielen Kilogramm pro Fläche.
Wenn der Pilot auch rennt und zieht,
die Jury leider kaum was sieht.
Mitunter schaut sie skeptisch nur
bei unsrer nächsten Flugfigur.
Die Sanduhr zeigt den wahren Meister.
Rechts oben scheiden sich die Geister;
Links oben nur die Ecke nimmt,
bei wem die Aer-dynamik stimmt.
Und kommt man runter unten rechts,
dann macht der Flieger häufig „ Ächz!“
Denn der Pilot, der feine Pinkel,
gern übertreibt den Anstellwinkel.
Ist der zu hoch, das ist ganz klar,
bleibt Strömung nicht mehr laminar.
Die Grenzschicht löst sich ab vom Flügel.
Das nimmt der Flieger richtig übel.
Kein Wunder, dass er fast verhungert.
Die Jury um den Kreis rum lungert.
Ein jeder froh ist, wenn’s nicht kracht.
Da bleibt als Wertung nur die 8.

Die Überkopf-Acht klappt nur dann,
wenn man weit runterziehen kann
und auch die Winkel sauber fliegt,
bis sich die Wirbelsäule biegt.
Das aber überlebt man bloß,
wenn Rückenschmerzen nicht zu groß.
Hat die Figur man hinter sich,
dann ist das Leid zu End noch nich.
Das Kleeblatt fliegt man viel genauer
mit übermäßig Engine-Power.
Mit Glücksklee hat das nichts zu tun,
denn der Pilot kann gar nicht ruh’n.
Vier Loops, schön rund, nicht breit, nicht
schmal, und obendrein noch tangential.
Es bläst der Wind, die Leine zieht;
Pilot weiß nicht, wie ihm geschieht.
Der Blick getrübt, der Geist verworr’n.
Der Schwerpunkt ist wohl zu weit vorn.
Den Ausflug über’n Kopf nach oben,
nur dann ist die Figur zu loben.
Der Flieger schlingert und fliegt frei,
Der Jury ist das einerlei.
Bei Wind wird die Figur verharkt,
Pilot steht kurz vor’m Herzinfarkt.
Der Puls schnellt hoch, so hoch wie nie,
es zittern Hände und auch Knie.
Man kann sich wirklich ehrlich freun,
wenn die Jury hinkritzelt: 9.

Der Motor brummt jetzt weiter still,
als ob er nie mehr enden will.
Wär er doch angesprungen gleich,
dann wär’n jetzt nicht die Knie so weich.
Pilot ist völlig jetzt geschafft,
er ist am Ende seiner Kraft.
Er bricht zusammen und er döst.
Das Flugzeug, endlich jetzt erlöst
Von zittrig schwacher Steuerhand,
gerät jetzt außer Rand und Band.
Mit CA low und CW high
Ist eine Landung Spielerei.
Ne Runde Gleitflug, Viel Applaus.
Pilot haucht grad sein Leben aus
präzis und zentrisch, wie er weis,
schön mittig im Pilotenkreis.
Die Landung war begeisternd schön.
Gelassen schreibt die Jury: 10.

Claus Maikis

gerry-24
[Home] [Was ist Fesselflug?] [Nationalmannschaft 2012] [Termine] [Berichte/Ergebnisse] [F2 B Kunstflug] [F2 B Elektro] [F2B Motorensetup] [F2D - Elektro Combat] [Weitere Klassen] [F4B Scale] [Vorstellung neuer Modelle] [Werkstatt] [FAI/Ciam, DAeC] [Modellflugplätze] [Humor ist...] [Downloads/Videos] [Downloads/Dokumente] [Links] [Archiv] [Freud und Leid] [Impressum/Kontakt]